Grundlos

Leben

 Oder: „Ein kleines bisschen Wahnsinn“

Leben ist das, was passiert, während wir unsere Pläne schmieden. Unvorhersehbar, unkontrollierbar, unverzichtbar. Manchmal verliere ich einfach den Überblick. Da passiert so unglaublich viel in so schrecklich kurzer Zeit, dass ich nur noch staunend daneben stehe. Eigentlich hatte ich doch alles ganz anders geplant. Das passt jetzt überhaupt nicht in meine Logik.

Doch mein Leben schaut mich in so Momenten nur wie eine regenbogenfarbene Grinsekatze an, zieht die Schultern hoch und meint dann mit einem perfekt unschuldigem Gesichtsausdruck: „Was stehst du da so hilflos rum? Der Sinn des Lebens ist leben!“

Stimmt ja auch. Irgendwie.

Aber das mit dem „Sich fallen lassen“ fällt mir immer noch schwer. Die Kontrolle verlieren und dabei Spaß haben. Machen statt reden und handeln ohne zu denken. Einfach mal verrückt sein.

DSC_0249-2 Kopie

DSC_0156-2 Kopie

DSC_0277-2 Kopie

Es gibt jedoch auch diese Augenblicke in denen das selbst mir hervorragend gelingt. In aller Öffentlichkeit einen wildfremden jungen Mann ansprechen, nur weil er so nett lächelt? Klar, warum denn nicht, wenn das Ergebnis von Mut und Wahnsinn seine Handynummer in meiner Tasche und ein gutes Gefühl in meinem Bauch ist? Oder in einem Anflug von Spontaneität und Leichtsinn auf einen Facebook-Aufruf antworten, der zur Folge hat, dass ich wenige Wochen später als leuchtender Wichtel inklusive langer Nase und spitzer Ohren durch den Rheinauhafen tanze? Da habe ich einfach mal den Kopf aus gemacht und das Geschenk war ein zauberhafter Tag mit wundervollen Menschen, den ich gewiss nie wieder vergessen werde.

Es lohnt sich also, hin und wieder die Zügel aus der Hand zu geben. Und Dinge zu tun, ohne dass wir genau wissen, warum wir sie tun. Grundlos.

DSC_0060-2 Kopie

DSC_0047-2 Kopie

DSC_0055-2ml

Vielleicht haben wir tief in unserem Innern aber eine leise Ahnung. Dieses beflügelnde Gefühl der Leichtigkeit, das unser Lächeln verrät. Und die Gewissheit, dass Unvernunft manchmal das Vernünftigste auf Erden ist.

Ich blicke meinem Leben ins Gesicht. Es steht immer noch lachend vor mir und wartet auf meine Reaktion. Ich kann das Grinsen nicht verbergen, als ich mich endlich in Bewegung setze. Hand in Hand laufen wir auf den Abgrund zu. Und dann springen wir.

DSC_0102-2 Kopie

DSC_0198-3 Kopie

Für einen kurzen Moment wird mir mulmig zumute, als ich den Boden unter den Füßen verliere. Aber dann bemerke ich, dass ich gar nicht falle. Ich fliege.

Diese Bilder sind an einem Abend entstanden, an dem wir alle einfach mal den Kopf ausgemacht haben. Und dafür möchte ich euch „Danke“ sagen. Ein Wort, das eigentlich auch viel zu selten über unsere Lippen kommt, wobei es doch so wertvoll ist. Wie sollte man all die Marmeladenglasmomente besser zusammenfassen? Wie könnte ich das Gefühl mit euch zu fliegen besser beschreiben? Und was kann es für eine bessere Antwort geben, wenn das eigene Leben grinsend vor einem steht?

5 Buchstaben, ganz viel Liebe – Danke.

DSC_0024-3 Kopie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s