Hummeln im Po

Gedanken, Leben

Vielleicht liegt es daran, dass ich ein Winterkind bin. Im Februar geboren, war es schon immer die klirrende Kälte die mich wach gehalten hat und meine Energien für den Tag mobilisieren konnte. Schwüle Sommerhitze wirkte sich bloß lähmend auf meine Glieder aus. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich diese Adventszeit irgendwie so gar nicht nach stiller und verschneiter Nacht anfühlt.

Leise Kreise

Gedanken, Leben

Es ist schon wieder passiert. Klammheimlich haben sich Lebkuchen, Winterjacken und Weihnachtskugeln in die Verkaufsregale geschlichen, um uns hinterrücks zu überfallen. Die Blätter vor dem Fenster haben letzte Nacht ihr Grün gegen ein buntes Herbstgewand eingetauscht und der Morgenfrost hat die letzten lauen Sommerabende erfolgreich vertrieben. Eigentlich ist alles so wie immer.

Irgendwann in der Zeit

Gedanken, Leben

Jeder Mensch braucht etwas, an das er glauben kann. Werte, die ihm wichtig sind oder Sicherheiten, die ihm Kraft geben. Die einen finden ihren Anker in der Religion, den anderen gibt die Familie, die Hoffnung oder die Liebe Halt. Und manche sind immer noch auf der Suche. Auch ich mache mir viele Gedanken über das Leben und meinen Platz darin. Darüber, wer ich sein möchte und was mich antreibt Tag für Tag.

Gruppenkuscheln

Gedanken

Wenn es kalt ist, kuscheln sich Pinguine ganz dicht aneinander, um sich gegenseitig zu wärmen. Wir ziehen uns dicker an. Vielleicht haben wir uns mal ähnlich an den anderen geschmust, aber diese Zeit ist schon länger vorbei. Seitdem wurden wir zu sehr verletzt und zu oft zurück gestoßen auf unserer vergeblichen Suche nach Wärme. Also haben wir gelernt, wie man sich ein dickes Fell wachsen lässt. Um uns selbst warm zu halten. Völlig allein.

Weit weg

Gedanken, Leben

Ich führe zurzeit zwei Fernbeziehungen. Von dem einen wundervollen Menschen trennen mich 374 Kilometer rauher Asphalt, von dem Anderen sogar 503 Kilometer und eine Staatsgrenze. Doch entgegen jeder Logik fühle ich mich diesen besonderen Personen näher, als dem ein oder anderen Freund aus der Nachbarschaft. Warum so etwas funktionieren kann? Ich glaube, weil es eine Art von Liebe gibt, die jede Entfernung überwinden kann. Weil Verbundenheit nichts mit örtlicher Nähe zu tun hat. Und weil wir manche Geschenke des Lebens glücklicherweise niemals ziehen lassen werden.

Honiggold

Gedanken

Der Gang, der sich vor mir erstreckt, ist alles andere, als übersichtlich. Alle paar Meter wartet ein neuer Abzweig. Eine neue Möglichkeit, die Richtung zu ändern. Und immer wieder diese Türen. Manche von ihnen sind nur angelehnt, andere dagegen mit massiven Schlössern verriegelt. Ich bin schon des öfteren an ihrem Öffnen verzweifelt. Dann musste ich jedes mal wieder umkehren. Einen neuen Abzweig wählen, eine neue Richtung, eine andere Tür.

Groß werden

Gedanken, Leben

Ich werde alt. Mit dem heutigen Tag, der doch eigentlich so sonnig und unschuldig erscheint, ist mein unbekümertes Teenager-Dasein endgültig beendet. Während in meiner zweiten Heimatstadt die Jecken auf den Straßen feiern, bin ich über Nacht zu einer reifen und verantwortungsbewussten erwachsenen Frau geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht und genau weiß, wo sie hin will.

Naja, fast. Also so ein bisschen. Vielleicht.

Das Glück ist keine Rampensau.

Gedanken

„Das Beste versteckt sich immer gerne als nebensächlich. Und man entdeckt erst, wenn sie weg ist; diese eine Sekunde war die Perfekte.“

Das Leben ist so wundervoll! Manchmal würde ich am Liebsten euphorisch durch die Straßen tanzen und einfach Jeden und Alles umarmen. Himmelhoch jauchzend in meiner perfekten Welt. Nein, ich bin nicht verliebt. Zumindest nicht in eine Person. In das Leben vielleicht.