Hej Hej

Oder: Eine Woche Stockholm to go.

Zuerst war es nur so eine Ahnung. Ein paar Hinweise hier und da – kein auffälliges Muster. „Das kann auch Zufall sein“, redete ich mir ein. Doch der Gedanke nagte an mir und ließ mich nicht mehr los. Aber wenn ich Recht hatte mit meiner Vermutung, wie sollte ich sie nur begründen können? Ist es ein natürliches Phänomen? Eine Gesetzmäßigkeit? Nur eine Phase oder gar eine Verschwörung? Mittlerweile kann es fast kein Zufall mehr sein und ich glaube, mit immer stärker werdender Sicherheit sagen zu können:

Alle fahren nach Schweden.

„Hej Hej“ weiterlesen

Hallo Bayern!

Das schöne an Fernbeziehungen ist, dass man die Welt kennenlernt. Zumindest die des Partners. Und die kommt mir hin und wieder sogar wie Ausland vor.

Aber beginnen wir von vorn… Mein Freund wohnt in Bayern, ist aber Franke – Süddeutsche Logik. Und da wir in der Uni gerade Ferien haben – offiziell auch Lesewoche genannt – habe ich mein Köfferchen gepackt und die Hufe, beziehungsweise Reifen geschwungen, um mich in fremde Gefilde zu begeben.
Seine Heimat ist weder Dorf, noch Stadt, aber ein feines Kurörtchen im Grünen. Ich bin es schon gar nicht mehr gewohnt, dass die Abfahrt von der Autobahn nicht überall mit „Sie haben ihr Ziel erreicht“ gleichzusetzen ist. Diesen Satz bekomme ich von meinem Navi erst nach kurvigen Landstraßen durch endlose Felder und idyllische Dörfer – diesmal wirklich Dörfer – zu hören.

„Hallo Bayern!“ weiterlesen